Die H&M Gruppe Nachhaltigkeits-Highlights 2016

overlay1

Unsere Nachhaltigkeitsarbeit

Mode ist das, was uns antreibt. Doch genauso wichtig ist für uns die Frage, welche Auswirkungen unsere Mode und unsere Tätigkeit auf unseren Planeten und unsere Umwelt haben. Mode ist heute zu einer großen, komplexen Industrie geworden. Doch im Kern hat sich nichts geändert – es geht immer noch darum, Rohmaterialien (wie Baumwolle, die von Bauern gewonnen wird) zu Produkten zu verarbeiten. Dafür werden natürliche Ressourcen gebraucht, was die Umwelt belasten kann. Damit auch künftige Generationen so viel Freude an Mode haben können wie wir, muss unser Verbrauch nachhaltig werden. Wir müssen uns heute Gedanken darüber machen, wie die Produkte hergestellt und verbraucht werden.

Wir glauben an einen ganzheitlichen Ansatz. Wir sind überzeugt davon, dass es bei nachhaltiger Mode um mehr geht als nur um Stoffe und Garne.

Unseren Kunden Kollektionen anzubieten, die aus nachhaltig erzeugten Materialien hergestellt sind, ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Wir möchten, dass jeder Schritt bei der Herstellung von Mode – vom Baumwollanbau bis zum Kunden – mit Blick auf Nachhaltigkeit gestaltet wird. Eines der größten Fashion-Unternehmen der Welt zu sein, bringt besondere Verantwortung mit sich. Wenn jemand die Größe und das Gewicht hat, wirklich etwas zu bewegen, dann sind wir es.

Dies sind die Highlights unserer Nachhaltigkeitsarbeit 2016. Weitere Informationen über unsere Ziele und unsere Fortschritte auf dem Weg zu einer besseren Zukunft der Mode finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2016.

Machen Sie mit bei einer globalen Bewegung zum Schutz unseres Planeten und lassen Sie uns gemeinsam die Mode nachhaltig und Nachhaltigkeit modern machen!
overlay2

Conscious Exclusive

Bei H&M suchen wir ständig nach innovativen Materialien und Herstellungsverfahren, um unsere Produkte noch nachhaltiger zu machen. In diesem Jahr umfasst unsere fantastische Conscious Exclusive-Kollektion Artikel, die aus dem bahnbrechenden Material BIONIC® hergestellt sind. Dabei handelt es sich um einen Polyester aus recycelten Kunststoffabfällen, die an den Küsten aufgesammelt wurden, um die Weltmeere vor der Verschmutzung durch Plastikabfälle zu bewahren.

Dies ist eines der schönen Kleider aus BIONIC® für die diesjährige Conscious Exclusive-Kollektion, einer zeitgemäßen Kollektion aus umweltbewussten Materialien. Das Kleid kann zu besonderen Anlässen genauso getragen werden wie im Alltag.

Wir möchten damit beweisen, dass nachhaltige Mode für den roten Teppich genauso gut geeignet ist wie als Teil des Standardsortiments unserer Geschäfte.

Wir arbeiten ständig mit Materialien und Herstellungsverfahren, durch die unsere Produkte noch nachhaltiger werden. Indem wir umweltfreundliche Produkte für unsere Kunden erschwinglich machen, sorgen wir für eine Demokratisierung von nachhaltiger Mode. Wir tragen auch dazu bei, dass diese Materialien bezahlbar werden, wodurch wir die Nachfrage für weitere Innovationen erzeugen. Auf lange Sicht kann dies die Herstellung von Mode wesentlich verändern, indem der Rohstoffbedarf stark reduziert wird, was wiederum unseren kostbaren Planeten entlastet. Zu den weiteren nachhaltigen Gewebe in der Conscious Exclusive-Kollektion und unseren weiteren Kollektionen in diesem Jahr zählen Gewebe wie Recycling-Polyester, Tencel®, Bio-Baumwolle und Recycling-Kunststoff.

Die Conscious Exclusive-Kollektion ist ab dem 20. April in etwa 160 H&M-Geschäften in aller Welt sowie online erhältlich.

In diesem Jahr erhöhen wir unsere Transparenz noch ein Stückchen mehr. Verfolgen Sie den Weg, den die Stücke der Conscious Exclusive Damen-Kollektion nehmen, auf hm.com. Hier erfahren Sie alles über die Materialien, die Fabriken, in denen die Artikel hergestellt werden, und vieles mehr.

Dies ist eines der schönen Kleider aus BIONIC® für die diesjährige Conscious Exclusive-Kollektion, einer zeitgemäßen Kollektion aus umweltbewussten Materialien. Das Kleid kann zu besonderen Anlässen genauso getragen werden wie im Alltag.

box3

Auf dem Weg in eine bessere Zukunft: 96 Prozent der Energie, die wir in unseren Betrieben verbrauchen, stammt aus erneuerbaren Quellen.

overlay4

„Es besteht kein Zweifel – die Frauen, die für H&M arbeiten, sind selbstbewusst und mutig. Die Vorteile, die H&M gewährt, fördern das Selbstvertrauen der Frauen und deren Weiterentwicklung im Berufs- und Privatleben.“ Niki Pandey, Department Manager im Einkaufszentrum Connaught Place

Der beste Arbeitsplatz

Wir haben uns dazu verpflichtet, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieselben Chancen zu geben – wer auch immer sie sind und wo sie leben. Die H&M Gruppe ist eines der größten Modeunternehmen der Welt und wir möchten die Nummer eins bei der Förderung von Vielfalt und Inklusion sein.

Wir verfolgen einen proaktiven Ansatz bei der Schaffung der richtigen Bedingungen für Gleichheit in unserem gesamten Unternehmen.

Ein Beispiel hierfür ist unsere aktive Suche nach weiblichen Bewerberinnen für den indischen Einzelhandelsmarkt, auf denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind. H&M setzt sich aktiv dafür ein, die Chancen und Karrieremöglichkeiten von Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Natürlich suchen wir immer die am besten geeignete Person für eine bestimmte Position, unabhängig von ihrem Geschlecht. Und dennoch müssen wir dafür sorgen, dass wir genügend Bewerbungen sowohl von Männern als auch von Frauen haben.

Wir sind stolz auf unsere Anstrengungen für faire und gleiche Arbeitsplätze – und noch stolzer sind wir darauf, dass unsere Kolleginnen und Kollegen die Auswirkungen spüren können.

Made in…

overlay5.1

Wir haben uns dazu verpflichtet, ausschließlich Lieferanten auszuwählen, die unseren Respekt für Mensch und Umwelt teilen und bereit sind, mit uns bei der Verbesserung ihrer Verfahren zu kooperieren. Wir sind im ständigen Austausch mit internationalen Organisationen und Gewerkschaften, um die Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeiter in der Bekleidungsindustrie zu verbessern. Das betrifft die Vereinigungsfreiheit und Tarifrechte sowie das Recht auf faire, existenzsichernde Löhne. Die H&M Gruppe ist an der Schaffung von Arbeitsplätzen beteiligt, was immer mehr Menschen dazu verhilft, der Armut zu entkommen. Dies trägt zu wirtschaftlichem Wachstum und einer Steigerung des Lebensstandards in vielen Regionen der Welt bei. Allein 2016 wurden im Zuge unserer Geschäftstätigkeit 13.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.


overlay5.2

Dies ist Watsih. Sie ist eine von 1,6 Millionen Menschen, die in einer der 1.800 Fabriken in aller Welt beschäftigt ist, in denen unsere Lieferanten Kleidung für uns herstellen. Watsih ist 45 Jahre alt und arbeitet für Kahatex, einen unserer Lieferanten in Indonesien. Das Unternehmen beliefert die H&M Gruppe seit über 15 Jahren und arbeitet, genau wie wir, kontinuierlich an der Verbesserung seiner Leistung in puncto Nachhaltigkeit.

Watsih begann vor zehn Jahren als Näherin in der Fabrik und wurde schon nach drei Jahren zu einer Produktlinienleiterin befördert.

Im fünften Jahr in der Fabrik wurde Watsih zur Aufseherin und sie ist überzeugt davon, dass alle Frauen einen beruflichen Aufstieg in der Industrie und in ihren Betrieben anstreben sollten.

Sie selbst möchte in den kommenden Jahren zur Abteilungsleiterin aufsteigen. Die Fabrik, in der sie arbeitet, wurde 1979 als Strickerei gegründet. Mit den Jahren hat sie sich zu einer vielfältig orientierten Fabrik entwickelt, in der eine Vielzahl von Garnen und Stoffen verarbeitet und Kleidung aller Art von Socken bis zu Handtüchern hergestellt werden können. Die Fabrik liegt in Bandung (Indonesien), einer Region, die von Vulkanen und Teeplantagen umgeben ist und in der das ganze Jahr über ein tropisches Klima herrscht. Watsih lebt in unmittelbarer Nähe zur Fabrik und kann in einer Viertelstunde zu Fuß zur Arbeit gehen. Das sei ideal, sagt sie, weil sie das Frühstück und Abendessen zusammen mit ihrer Familie einnehmen und die Abende zusammen mit ihren beiden Töchtern verbringen kann.


overlay5.3

Dies ist Lian Huan Rong, eine der vielen talentierten Köpfe hinter der Conscious Exclusive-Kollektion. Seit acht Jahren arbeitet sie bei Hangzhou Suntex, einer Fabrik in Ostchina, die sich auf Pullover und andere Strickwaren spezialisiert hat.

In dieser Zeit hat sie viele positive Veränderungen in ihrer Fabrik miterlebt, sowohl was ihre Arbeit als auch die ihrer Kolleginnen und Kollegen angeht.

Die Technologie ist auf dem neuesten Stand, Maschinen wurden modernisiert, die Löhne sind gestiegen und die Produkte wesentlich modischer geworden. In diesem Jahr war sie an der Herstellung der Conscious Exclusive-Kollektion beteiligt. Darauf ist sie sehr stolz, hat sie doch in früheren Jahren gesehen, wie Kleidung aus ihrer Fabrik später von Filmstars getragen wurde. Sie träumt davon, ein eigenes Modegeschäft zu eröffnen, in dem sie ihre eigenen Entwürfe für Kleidung und Accessoires verkauft. Sie ist überzeugt davon, dass ihr die Weiterentwicklung ihrer Nähtechniken in der Fabrik und die Kontakte zu Menschen aus der Modebranche helfen werden, ihren Traum zu verwirklichen.

box6

Wir erhöhen weiter die Verwendung von nachhaltig erzeugter Baumwolle – sie steht jetzt für 43 Prozent unseres Gesamtverbrauchs von Baumwolle. Unser Ziel ist, dass unsere Baumwolle bis 2020 vollständig aus nachhaltigen Quellen stammt.

box7

Conscious Beauty

Anfang 2016 haben wir unsere Conscious Beauty-Kollektion eingeführt, die Körper-, Hand- und Haarpflegeprodukte umfasst. Alle Produkte stammen aus ökologischem Anbau und sind von Ecocert zertifiziert, einer unabhängigen Organisation zur Bio-Zertifizierung, die prüft, dass unsere nachhaltigen Produkte tatsächlich umweltschonend hergestellt sind.

overlay8

Ein genauerer Blick auf Recycling-Materialien

Stellen Sie sich vor, wir könnten alle neuen Kleidungsartikel aus Altkleidern herstellen. Das wäre zweifellos der beste Weg, um bei Modetrends immer auf dem Laufenden zu bleiben und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass zukünftige Generationen genauso viel Freude an Mode haben werden wie wir heute.

Im September 2016 haben wir unsere dritte Close the Loop-Kollektion vorgestellt. Sie wird vollständig aus Altkleidern hergestellt, die von Kunden in den Geschäften abgegeben wurden. Daneben haben wir ständig Produkte im Sortiment, die aus Recycling-Materialien hergestellt werden, welche in einem geschlossenen Kreislauf aus Altkleidern gewonnen werden. Gegenwärtig stammt über ein Viertel unseres gesamten Materials aus recycelten oder nachhaltig erzeugten Materialien.

In der H&M gruppe verwenden wir eine große Palette an Recycling-Materialien wie etwa Recycling-Baumwolle, Polyester, Wolle, Kaschmir und Kunststoff.

Ein Recycling-Material ist ein Material, als aus Abfällen wie Altkleidern, Produktionsabfällen oder gebrauchten PET-Flaschen gewonnen wird. Durch Verwendung von recyceltem Material reduzieren wir drei Dinge: die Menge an Textilien, die auf der Müllkippe landen, die Verwendung von frischen Rohmaterialien (die wir sonst für die Herstellung von neuen Textilien verwenden würden), und die Menge an Chemikalien, Energie und Wasser, die in der Erzeugung neuer Materialien verwendet werden.

Unsere Recycling-Baumwolle stammt aus Produktionsabfällen oder von Altkleidern, die zum Beispiel durch die Altkleider-Rückgabe-Initiative von H&M anfallen. Nachdem diese Stoffe eingesammelt wurden, werden sie zu Fasern zerkleinert, zu neuen Garnen gesponnen und neuen Stoffen gewebt. Derzeit können nur 20 Prozent recycelte Baumwolle in einem neuen Kleidungsartikel verwendet werden, ohne dass die Qualität darunter leidet, doch wir investieren in Technologien, um den Anteil stetig zu erhöhen und damit dieses Problem zu lösen.

Wir gehören zu den weltweit größten Verarbeitern von recyceltem Polyester. 2016 verwendeten wir Recycling-Polyester in einer Menge, die über 180 Millionen PET-Flaschen entspricht.

overlay9.1
overlay9.2
overlay9.3

Lasst uns anders sein – wir lieben Vielfalt

Sehr stolz sind wir zum Beispiel auf die „For Every Victory“-Kampagne, bei der es um die vielen kleinen und großen Erfolge im Sport und im normalen Alltag geht. Das Video zeigt eine Reihe von inspirierenden Sportlern, die das scheinbar Unmögliche möglich gemacht haben – ganz gleich woher sie kamen und vor welchen Herausforderungen sie standen.

Auf dem Laufsteg in Paris für unsere Fashion Show zur H&M Studio 2016 Herbst-/Winterkollektion war eine Vielfalt an Models zu sehen, die ihresgleichen sucht.

Models mit unterschiedlichstem Alter, Größe, Geschlecht und ethnischer Herkunft präsentierten die Kollektion. Sie alle repräsentierten den unabhängigen und starken Geist von Frauen. Dieses Casting spiegelte unsere Werte als Unternehmen in Bezug auf uns selbst, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere Kundinnen und Kunden wider. In unseren globalen Kampagnen feiern wir die Schönheit der Vielfalt. Und unsere Werberichtlinien sprechen eine klare Sprache: Wir möchten kein bestimmtes Schönheitsideal festschreiben, sondern stattdessen eine Vielfalt an Lebensformen und Stilen zeigen.

box10

Jedes Stück zählt. Seit wir 2013 unsere eigene Altkleider-Rücknahme eingeführt haben, sind über 39.000 Tonnen Kleidungsstücke in unseren Geschäften auf der ganzen Welt (mit Ihrer Hilfe!) eingesammelt worden. Das entspricht der Stoffmenge von 196 Millionen T-Shirts.

Wussten Sie schon, dass...

overlay11.1
  • Wir betreiben keine eigenen Fabriken. Stattdessen arbeiten wir mit rund 800 Lieferanten aus der ganzen Welt zusammen.
  • Diese Fabriken arbeiten üblicherweise für viele verschiedene Marken und ihre Arbeitsbedingungen und Löhne sind dieselben, unabhängig vom Endpreis, den die Kunden zahlen. Den Unterschied macht aus, was eine Marke für die Verbesserung der Bedingungen in der Fabrik und der umgebenden Gemeinde tut.
  • Das Globale Rahmenabkommen, das 2015 von H&M, IndustriALL und der schwedischen Gewerkschaft IF Metall unterzeichnet wurde, hat sich als wirksam erwiesen. 2016 wurde es erneut unterzeichnet und stellt jetzt die Grundlage für eine dauerhafte Zusammenarbeit zur Verbesserung des Dialogs zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern bei den Lieferanten von H&M dar.
  • Die H&M Gruppe zählt zu den größten Verbrauchern von Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester auf der Welt.
  • Wir akzeptieren keine Tierversuche bei Kosmetikprodukten. Wir verkaufen keine Produkte aus Echtpelz oder Angorawolle und bei uns gelten die strengsten Maßstäbe für den Tierschutz in der Welt.

overlay11.2
  • Alle Baumwollprodukte aus der Newborn-Abteilung (Größen 44-68) sind aus 100 % Bio-Baumwolle.
  • Etwa 26 Prozent der mit einem Kleidungsstück verbundenen Kohlendioxidemissionen treten auf, nachdem der Artikel das Geschäft verlassen hat. Wenn Sie Ihre Kleidung auf eine nachhaltige Weise waschen und pflegen, leisten Sie einen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft der Mode!
  • Wenn Sie zum Beispiel Ihre Wäsche bei 30 Grad anstatt bei 60 Grad waschen, halbieren Sie Ihren Energieverbrauch – und sparen auch noch Geld dabei.
  • Auf clevercare.info finden Sie Anregungen für eine umweltschonende Pflege Ihrer Kleidung, damit Sie sie Jahr für Jahr tragen und lieben können.
  • Alle unsere normalen Plastiktüten sind aus Recycling-Kunststoff hergestellt. Das verringert die Müllmengen, und weil die Tüten besonders leicht sind, werden die Transporte erleichtert und die Klimaauswirkungen reduziert. Wenn Sie die Tüten wiederverwenden, leisten Sie einen Beitrag zum Umweltschutz!

„Unsere Partnerschaft mit der H&M Gruppe zielt auf die substanziellsten Umweltauswirkungen in der Wertschöpfungskette des Unternehmens ab und verfolgt kurz- und langfristige Ziele. Dies unterstützt die H&M Gruppe dabei, mit gutem Beispiel voranzugehen und für die gesamte Branche als Inspirationsquelle für Maßnahmen zu dienen, mit denen zentrale Probleme wie der Klimawandel und die Wasserknappheit bekämpft werden können.“

Jochem Verberne, Global Partnerships Director beim WWF International.

H&M uses cookies to give you the best experience on our website. If you continue to use our services, we'll assume that you're happy with this. Find out more about cookies.